Proben, proben, proben… (und essen)

Die erste Nacht ist vollbracht. Kompliment, es war wirklich sehr schnell ruhig und es wurde tatsächlich schnell geschlafen. Vielleicht (auch) weil die elektronischen Geräte eingezogen wurden? Das OK hatte noch eine kurze „Tagessitzung“ (Rückblick und Plan für den nächsten Tag). Was in Ungarn ein bisschen fehlte, wird sich hier ganz sicher bewähren. Auch das OK ist lernfähig… 🙂

Am Morgen hörte man ein paar Frühaufsteher, der alte Holzboden hat sie verraten. Aber wahrscheinlich haben sie nur die Toilette oder die Dusche gesucht. Ein bisschen später, um 7 Uhr hörte es sich dann sowie an, als käme die Kavallerie: Thomas weckte uns mit einer „stimmigen“ Morgenfanfare. Für die Einen war dies definitiv zu früh. Der „Dusch-Warmwasser-Funktionstest“ ist bestanden, Frühstück gab es dann für alle um 8 und ein erster Fototermin von jedem Einzelnen mit Namensschild. Dann, in die Schuhe schlüpfen und über die Strasse hüpfen, zur ersten Probe des Tages. Später, Registerproben, verteilt auf die zwei Häuser.

Zum Zmittag gab es nicht nur Curryreis mit Poulet und Früchten, sondern endlich auch den verdienten Grossapplaus an das Küchenteam Dominik, Martina (und Leandra).

Um eins geht es weiter. Was wir jetzt schon vom nächsten Tag verraten können: da heute Morgen alle sooo schnell bereit waren, wird der Weckdienst um eine halbe Stunde verschoben. Ab morgen stehen wir erst um halb acht auf! Yeah!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.